Keep on moving to stay in balance – Die ROTOR-Philosophie

Seit knapp zwei Jahrzehnten sind wir in Bewegung und uns dabei treu geblieben.

Am Anfang war der Gedanke, Fahrräder zu bauen, die perfekt auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sind und mit denen man die Welt später nicht nur sprichwörtlich umrunden kann. Ebendieser Gedanke gilt heute noch uneingeschränkt und spiegelt sich in jedem einzelnen Rad das unsere Werkstatt verlässt wieder. Dabei setzen wir stets auf individuell gefertigte Räder, qualitativ hochwertige Komponenten und eine enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

Individualität

Jedes Rotor ist einzigartig. Bei uns gibt es keine Räder von der Stange, sondern individuelle Unikate, denn Custom Made heißt für uns mehr als die Wahlmöglichkeit der Sattelfarbe. Wir entwickeln mit Dir zusammen Dein ganz persönliches Fahrrad. Deine Wünsche stehen im Vordergrund und wir stehen Dir mit unserer Erfahrung zur Seite.

Qualität

Jedes Rotor hält, was es verspricht. So kannst du etwa mit Deinem ganz persönlichen Reiserad wirklich sorglos aufbrechen und die Welt erkunden, unsere Mountainbikes sieht man auf kleinen wie großen Bergen und ein City- oder Tourenrad von ROTOR trägt Dich zuverlässig durch den Alltag oder den Urlaub.

Weil jedes Rotor das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit den jeweiligen Wünschen und Anforderungen ist, können wir eine optimale Qualität für den jeweiligen Einsatz garantieren. Wir geben Dir nicht einfach ein gutes Fahrrad aus hochwertigen Komponenten in die Hand, wir entwickeln gemeinsam mit Dir genau das Fahrrad, das Du brauchst. Ob extraleicht oder besonders stabil, wir finden heraus, was Du wirklich für Dein Rotor benötigst.

Verbundenheit

Jedes Rotor, das unsere Werkstatt verlässt, bleibt in Gedanken bei uns. Wir sind unseren Rädern und Kunden verbunden: Ein Rotor wird nicht einfach gekauft, es wird gemeinsam entwickelt. Wir helfen, Gedanken und Träume zu realisieren, wenn es darum geht, auf zwei Rädern die Welt zu erkunden.

Entsprechend freut uns der intensive Austausch, den wir mit zahlreichen Abenteurern führen. Weltenradler wie Thomas Meixner oder Oliver Schmidt stellen ihre Erlebnisse auch in unseren Räumen vor und wir lassen die Ergebnisse dieser großangelegten Praxistests dankbar in unsere weiteren Entwicklungen einfließen. Im Geiste sind wir mit in Bewegung. Was kann es Schöneres geben, als die unscheinbare Postkarte vom anderen Ende der Welt, die uns wissen lässt, wohin es unsere Sprösslinge so verschlägt, bevor es sie wieder nach Hause zieht.